Mai

2

2012

Telefonieren mit dem Handy immer günstiger

Abgelegt in Allgemein

Mobilfunk ist heute ein bedeutender Wirtschaftszweig. Handy-Modelle lösen sich in immer kürzeren Innovationszyklen ab und auch die Mobilfunkanbieter stecken viel Kreativität in neue Tarifmodelle. Für die Verbraucher ist es schwierig, bei dieser Vielfalt noch den Überblick zu behalten. Portale wie telefon.de sind deshalb für Mobiltelefonierer unverzichtbar.

In Deutschland begann alles im Jahre 1958 mit dem A-Netz, wobei allerdings noch die Vermittlung per Hand erforderlich war. Dieses fand überwiegend in den Autos statt und lösten langsam den CB-Funk ab. Als 1972 mit Einführung des B-Netzes das erste Mobilfunknetz für Durchwahlen ins Leben gerufen wurde, glaubte noch niemand daran, dass die Entwicklung dieser Geräte so schnell Fortschritte machen würde. Bereits 1986 kam mit dem C-Netz der DeTeMobil auch gleichzeitig das letzte analoge Netz für den Mobilfunk auf den Markt. Die Handys dieser Generation waren bedeutend kleiner als die Geräte der ersten beiden Netze.

Unterwegs telefonieren und simsen
Ab der Zeit war der Mobilfunk nicht mehr aufzuhalten, und immer mehr Menschen sah man nun unterwegs telefonieren. Immer mehr Telefonanbieter kamen auf den Markt und versuchten selbstverständlich, ihren Kunden die günstigen Mobilfunktarife anzubieten. Konkurrenz belebt das Geschäft, vor allem die junge Generation wollte immer mehr Funktionen mit den Handys, die nun bereits ständige Begleiter der Kids wurde. Es wurde viel gesimst und die Anbieter lockten mit vielerlei Kombitarifen. Die etwas gesetztere Generation benutze die Handys zwar auch, doch wollten diese Menschen lediglich untereinander telefonieren.

Günstige Mobilfunktarife, auch für Onlinespiele
Die Preise für das Telefonieren mit dem Handy fielen rapide und lösten nun vollständig den CB-Funk ab. Die Geräte wurden so klein, dass sie in jede Brusttasche passten und immer mehr Funktionen boten. Zwar hatte bereits fast jeder Jugendliche ein eigenes Laptop, um ins Internet zu gelangen, doch die Entwickler brachten diese Möglichkeiten auch in die Handys. Nun sind die Smartphones zwar wieder etwas größer, da nun die Jugendlichen für einen monatlichen Festpreis fast ständig im Internet surfen. untereinander Onlinespiele bewältigen und sich über Facebook trotz aller Datenschutzbedenken venetzen. Die mittleren bis älteren Generationen nutzten ebenfalls die Handys dank der günstigen Mobilfunktarife.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: